Zum Inhalt springen

Ausschreibung des Heigl-Preises 2019

|   Nachrichten

Stifter: Annelise Heigl-Evers und Franz Seraph Heigl

Verleihende Institution: Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V. für die Heigl-Stiftung, Düsseldorf

Dotierung: 10.000 €, ggf. ist der Preis nach der Entscheidung durch das Preisgremium teilbar.
Turnus: Jährliche Vergabe seit 2004

Gegenstand der Auszeichnung: Empirische oder konzeptuelle Arbeiten aus dem Bereich der (psychodynamisch orientierten) Psychotherapieforschung quantitativer oder qualitativer Ausrichtung.

Zielgruppe der Bewerber: Nationale und internationale Wissenschaftler aus den Gebieten der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie, der Klinischen Psychologie und der Psychoanalyse.

Bewerbungsmodalitäten: Eigenbewerbung und Vorschlag durch Dritte oder eine Forschungseinrichtung sind möglich. Einzureichen ist die Arbeit (deutsch oder englisch) in sechsfacher Ausfertigung mit Lebenslauf des Erstautors an die Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V. Die Arbeit darf bisher nicht an anderer Stelle für einen Preis eingereicht oder ausgezeichnet worden sein. Die Finanzierung der Arbeit (z.B. Pharmaindustrie, Stiftung etc.) muss völlig offengelegt werden.

Besetzung der Jury: Der Preisträger wird durch das Kuratorium der Heigl-Stiftung ermittelt, dem Fachwissenschaftler verschiedener in- und ausländischer Universitäten sowie der Präsident der Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V. angehören.

Auskunft: Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Geschäftsführung: Irene Schrader, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf, Tel. (0211) 81-10338, Fax (0211) 81-10309, E-Mail: infounifreunde-duesseldorfde, www.unifreunde-duesseldorf.de

Bewerbungstermin: bis zum 31. Oktober 2019

Zurück
person-reading.png