Zum Inhalt springen

Veranstaltungen

16. – 20. März 2019 | 34. Kongress des WAP

Erstellt von WAP | |   Veranstaltungen

Bad Wildungen

Sehr geehrte Kongressbesucherinnen und -besucher,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

„Ach du liebe Zeit“ Lebenszeit – Zeit zum Leben. Mit diesem Kongressthema möchten wir Sie herzlich zum 34. Kongress des Wildunger Arbeitskreises für Psychotherapie e.V. (WAP) einladen.

„Die Auffassung von Zeit ist relativ und flexibel“ sagt der Wissenschaftler Robert Levine. Das Zeitgefühl in verschiedenen Kulturen ist unterschiedlich und hat entscheidende Konsequenzen für das psychische, physische und emotionale Wohlbefinden eines Individuums. Neben dem kulturell mitgeprägten Zeitgefühl hat jeder Mensch seinen eigenen Rhythmus, sein eigenes Tempo. Was bedeutet es für Menschen in unserer globalisierten Welt, wenn sie aus beruflichen oder privaten Gründen in eine andere „Zeitkultur“ wechseln und eine Taktung übernehmen müssen, die nicht dem eigenen Rhythmus entspricht? Erleben sich zunehmend mehr Menschen überfordert oder ausgebrannt, weil im Rahmen der sozialen Beschleunigung durch höhere Geschwindigkeit in der Kommunikation, im Transportwesen und in der Produktion individuell und vielleicht auch zunehmend kollektiv, Grenzwerte von Auffassung und Verarbeitungsmöglichkeiten überschritten werden?

Auch in unserem beruflichen Alltag als PsychotherapeutInnen oder BeraterInnen erleben wir uns in einer Zeit zunehmender Beschleunigung mit betroffen. Zum einen, weil wir immer mehr PatientInnen haben, die wegen überhöhter beruflicher oder privater „Lebensgeschwindigkeit“ krank werden und entsprechende Symptome aufweisen; zum anderen weil Kostenträger bei Therapie- oder Beratungsprozessen schnellere positive Behandlungsergebnisse erwarten. Außerdem kommt noch hinzu, dass es Therapieformen gibt, deren Vertreter propagieren, in kurzer Zeit – in jedem Fall schneller als mit anderen therapeutischen Verfahren – Heilung bewirken zu können. Aber: „Gut Ding will Weile haben“ und Psychotherapie ist doch „ein gut Ding“ und daher eher eine Disziplin der Langsamkeit und zwischenmenschlichen Bezogenheit.

Der Kongress bietet einen vielfältigen Raum wissenschaftliche Erkenntnisse zu diesen und angrenzenden Themen zu diskutieren und mit Erfahrungen aus der Praxis zu verknüpfen.

Wie bereits in den letzten Jahren, bieten wir auch bei dem 34. Kongress wieder Vorträge für PsychotherapeutInnen und PädagogInnen, die im Schwerpunkt mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Um den „psychotherapeutischen Nachwuchs“ zu fördern, bieten wir einigen StudentInnen die kostenfreie Teilnahme an. Näheres dazu können Sie unter der Überschrift „Young WAP“ im Programmheft finden.

Das Abendprogramm bietet wieder eine „sanfte Landung“ am Samstag, einen interessanten Sonntagsvortrag, einen Film zum Thema „Zeit“ am Montag und am Ende der Tagung eine Abschlussparty mit Musik und Tanzen an.

Wir freuen uns auf einen anregenden und lebendigen Kongress.

Dr. med. Gabriele Fröhlich-Gildhoff – 1. Vorsitzende WAP e.V

Zurück
kalender_72dpi.png