Zum Inhalt springen

Hamburg: Universitätsprofessur (w/m/d)

Erstellt von Zentrum für Psychosoziale Medizin, Institut für Psychotherapie (IfP) | |   Jobangebote

Arbeiten am Puls der Zeit

Diese Position Kennziffer: FK03-277/1 ist für 3 Jahre ab 1.1.2022 zu besetzen. Eine Verlängerung um weitere 3 Jahre ist nach positiver Evaluation möglich. Die Umwandlung in eine unbefristete W2-Professur (Tenure-Track) kann nach positiver Evaluation erfolgen.

Mit der Professur ist die klinische und wissenschaftliche Leitung der psychodynamisch-psychotherapeutischen Ambulanz sowie der tiefenpsychologisch-fundierten Psychotherapieaus-, -weiter- und- fortbildung, angesiedelt am Institut für Psychotherapie (IfP), verbunden. Darüber hinaus soll die Professur verfahrensspezifisch und verfahrensübergreifend Psychotherapieprozess-, Psychotherapieoutcome- und Psychotherapieversorgungsforschung am IfP etablieren und weiterentwickeln.

Aufgabengebiet:

  • Klinische Leitung der psychodynamischen Ambulanz des Instituts für Psychotherapie
  • Leitung der tiefenpsychologisch fundierten Aus-, Weiter- und Fortbildung am Institut für Psychotherapie, in Abstimmung mit den Direktoren des Instituts für Psychotherapie
  • Aufbau eines Forschungsprofils mit Schwerpunkten auf psychotherapeutischer Aus- und Weiterbildungsforschung, (vergleichender) Psychotherapieprozess- und -outcomeforschung, psychotherapeutischer Versorgungsforschung sowie Forschung zur Personenvariablen und der Interaktion zwischen Psychotherapeut:in und Patient:in
  • Patient:innenkontakte in Erstgesprächen, Abschlussgesprächen, diagnostischen Gesprächen > Stellvertretung und enge Zusammenarbeit mit der verhaltenstherapeutischen Ambulanz- und Ausbildungsleitung > Hochschuldidaktische Konzeption und organisationeller Aufbau der Psychotherapie-Weiterbildung gemäß der neu zu verabschiedenden MWBO (schwerpunktmäßig in tiefenpsychologisch-fundierter Psychotherapie) am Institut für Psychotherapie und im UKE
  • Enge klinische und wissenschaftliche Kooperationen mit den vier das IfP tragenden Instituten und Kliniken: Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Sexualforschung, Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie, Psychiatrie und Psychotherapie sowie Medizinische Psychologie

Lehrverpflichtung:
Zwei Lehrveranstaltungsstunden in der ersten Anstellungsphase gem. Lehrverpflichtungsverordnung für die Hamburger Hochschulen (LVVO).

Einstellungsvoraussetzungen
Nachweis der Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 18 Hamburgisches Hochschulgesetz vom 3. Juli 2014 in der jeweils geltenden Fassung

  • Besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die herausragende Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, die nicht länger als 6 Jahre zurückliegen darf (§ 18 HmbHG)
  • Sehr gute Approbation als Psychotherapeut:in und sehr gute Fachkunde in tiefenpsychologisch-fundierter Psychotherapie, Interesse und / oder Kenntnisse in weiteren Psychotherapieverfahren
  • Befähigung zur Entwicklung und Durchführung didaktisch hochwertiger Lehre an Hochschulen und in der wissenschaftlichen Aus-, Weiter- und Fortbildung (z.B. Nachweis hochschuldidaktischer Kurse oder Studium),
  • Leitungserfahrung in der Leitung einer universitären Institutsambulanz zur Aus-, Weiter- und Fortbildung in tiefenpsychologisch-fundierter Psychotherapie, insb. hinsichtlich Verwaltung, Organisation, Struktur und Qualität einer universitären Aus-, Weiter- und Fortbildungssambulanz,
  • Publikationen in peer-reviewten nationalen und internationalen Journalen, auch mit Bezügen zur psychodynamischen Psychotherapie und kognitiven Verhaltenstherapie,
  • Exzellente Kenntnisse der Aus- und Weiterbildungsreform und -strukturen im Bereich der ärztlichen und insbesondere psychologischen Psychotherapieaus- und –weiterbildung,
  • Bereitschaft zur aktiven Zusammenarbeit mit und Stellvertretung der verhaltenstherapeutischen Aus-, Weiter- und Fortbildungsambulanzleitung (nachgewiesen durch begonnene oder absolvierte zweite Fachkundefortbildung in Verhaltenstherapie und/oder Publikationserfahrungen mit verhaltenstherapeutischen Konzepten),
  • Wünschenswert sind zusätzlich: Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln, Review- und Editorenerfahrungen in nationalen und internationalen Journalen, Mitarbeit in psychodynamischen oder anderen klinisch-psychotherapeutischen Fachgesellschaften und Publikationsorganen, sowie Mitarbeit in und Kenntnisse der Strukturen von Ärzte- oder Psychotherapeutenkammer als Trägerinnen der Weiterbildungen in Psychotherapie.

Ansprechpartner: Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Bernd Löwe, Geschäftsführender Direktor des Institutes für Psychotherapie, Tel.: 040 7410-59733, E-Mail: b.loeweukede

Wir bieten ein Arbeitsumfeld, das unabhängig vom Alter, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung, Herkunft oder Religion gleiche Chancen ermöglicht. Dieses bestätigen wir mit dem Beitritt zur Charta der Vielfalt. Wir streben ausdrücklich eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an, insbesondere beim wissenschaftlichen Personal in Forschung und Lehre. Frauen werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Gleiches gilt im Falle einer Unterrepräsentation eines Geschlechts im ausschreibenden Bereich. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf, strukturierter Publikationsliste, Forschungskonzept, Lehrkonzept und Gleichstellungskonzept in Bezug auf den Standort Hamburg und Drittmittelnachweisen werden unter Angabe der Kennziffer FK03-277/1 bis zum 03.01.2022 per E-Mail an: berufungenukede (als Pdf-Datei) und einmal im Original (Papierform) erbeten an die Dekanin der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg, Fakultätsservice & Budget, Martinistraße 52, 20246 Hamburg.

Zurück
Jobangebot_72dpi.png